BULA! Back from Fidji <3

"BULA" ist wohl das Wort das ich die letzten 8Tage am haeufigsten gehoert habe, aber dazu spaeter mehr.

Da bin ich wieder. Leider! Denn meine Zeit in/auf Fidji ging viel zu schnell vorbei.

Ich muss zugeben, als ich am 1.November am Check-In Schalter stand und mir gedacht habe "Jetzt fliegst du alleine in den Urlaub" ist mir schon etwas komisch zumute gewesen. Wie sich im Nachhinein rausgestellt hat vollkommen umsonst, da es nicht besser haette werden koennen. Fragt man mich jetzt allerdings, was ich so die ganzen Tage gemacht habe, kann ich nur sagen, ich habe mich der "Fidji-Time" angepasst und eigentlich den  ganzen Tag nur in der Haengematte, am Strand oder in der Sonne gelegen. Verrueckt, denn trotzdem ist die Zeit wie im Fluge vergangen. Nicht zuletzt dadurch, dass die Menschen dort ueberaus freundlich sind und einen stets mit einem  herzlichen Bula begruessen. Stellt es euch vor wie auf Hawaii. Von der Faehre aus wird man mit einem kleinen Fischerboot abgeholt und an Land gebracht, wo einen dann auch schon die komplette Mannschaft mit Gitarre, Gesank, Welcome-Drinks und Bluemchen fuers Haar und einem lauten "BULA" empfaengt. Um euch aber einen kleinen EIndruck ueber meine letzten Tage zu verschaffen, folgt jetzt ein kleiner Kalender.

 1.Nov.: Angefangen mit dem Pickup zum Airport ging es los. Nach einem Besuch beim Money-Exchange, einer langen Schlange am Check-In Schalter und den ueblichen Sicherheitskontrollen sass ich auch schon im Flugzeug nach Nadi. Den Flug habe ich mir groesstenteils mit Schlafen vertrieben, wodruch die Zeit ziemlich schnell vorbei ging und ich schon auf Fidji angekommen bin. Weil es jedoch schon  nach 20Uhr  war als ich in Nasi Bay Hotel ankam, gab es nur noch eine warme Dusche, die wohl unwissend letzte warme fuer die kommende Woche, und ab gings ins Bett.

2.Nov.: 6.30Uhr aufstehen, denn um 7.15Uhr  werde ich abgeholt und zum Port gebracht, wo dann das Island-Hopping starten sollte. Als dann um halb 9 Die Faehere los ging und ich eine 5Stunden Fahrt vor mir hatte, hiess es erstmal wieder schlafen. Nach diesem durchaus "sehr komfortablen" Schlaf und einer Menge Rueckenschmerzen bin ich dann mti einem Jungen ins Gespraech gekommen, Nick, und schnell stellte sich raus, dass wir beide die 1.nacht im Coral View Resort unterkommen sollten. Dementsprechend haben wir dann gemeinsam die Faehere verlassen und die erste von 4Inseln zusammen erkundet. Leider war das Wetter nicht so, wie es sein sollte. Bewoelkt und windig, teils auch Regen. trotzdem haben wir das Beste draus gemacht und hatten viel Spass dabei, ein z.B. heruntergekommenes, geschlossenes resort  zu entdecken. Ausserdem ist Fidji selbst bei regen Paradies.

3.Nov.: Coral View gefaellt uns, also bleiben wir noch einen Tag bzw Nacht, auch wenn keine Wetteraenderung in Sicht ist. Wenn ihr jetzt hoeren wollt, was ich so gemacht habe, kann ich dazu nur sagen, in der Haengematte gelegen und gefaulenzt. Abends gabs dann ein paar Taenzchen und Animationen von dem Resort aus bevor es dann ins Bett ging.

4.Nov.: Weiter gehts nach Korovou. Erstmal muessen wir allerdings die Zeit vertreiben, denn die Faehre kommt erst um 13Uhr. Aber das war nicht wirklich schwer, gab ja schliesslich Haengematten. In Korovou dann angekommen konnten wir gleich das Zimmer beziehen um  danach dann die zweite Insel zu erkunden. Da kann ich allerdings zu sagen, dass sich da nicht viel tut, da alle Inseln traumhaft sind und genuegend Haengematten bieten :-D Zu unserem Glueck hat es sich dann zum Abend hin aufgezogen und so konnten wir, natuerlich in der Haengematte, einen wunderschoenen Sonnenuntergang erleben. Einfach wahnsinn

5.Nov.: Endlich- kaum zu glauben aber war, die Sonne ist nun endlich da! Das muesste natuerlich ausgenutzt werden und zwar im Fresh-Water Pool und durch Sonnen auf den Liegen. Nein, nicht in der Haengematte . Um 14Uhr hies es dann Goodbye Korovou, auf gehts nach Waya Lailai, wo es mir dann persoenlich am besten gefallen hat. Zur positiven Ueberraschung haben wir in Waya Lailai sogar Moskitonetze um unser Bett, was fuer mich auch wirklich noetig war, denn  inzwischen habe ich mehr als 100Stiche Nicht nur die Anlage und die Insel sind hier super, na klar auch die haengematten. Spass... auch die Animation ist klasse. Von irgendwelchen unkligen Taenzen, ueber  Spiele und Feuertaenze bis hin zu einem gemeinsamen Tanz mit den Gaesten. Hier gefaellt es mir/uns, also bleiben wir wohl noch eine weitere nacht.

6.Nov.: Guten Morgen liee Sorgen! Sorgen, nein sowas gibts hier nicht, oder vielleicht doch?  Ich habe sie kennengelernt. Der ganze Tag ueber war eigentlich ziemlich relact in der Haengematte, bis es dann am spaeten nachmittag zum Sunset-Walk auf einen 350m hohen Felsen ging. Der wohl anstrengenste Walk in meinem Leben. Oben angekommen hat mich dann auch nicht das erwartet, was ich mir erhofft hatte. Denn statt einem tollen Ausblick hat mich mehr die Hoehenangst geplagt, kein Wunder, denn rechts und links von mir war nicht als Abgrund in die Tiefe. Sunset war dann zwar schoen, konnte mich dann aber nicht fuer meine Angst entschaedigen. Demen tsprechend war ich dann abends auch fertig und bin frueh ins Bett.

7.Nov.: Happy Birthday Papa! Und Goodbye Waya Lailai! Auf gehts nach South Sea Island, die wohl kleinste Insel von allen. Eigentlich hatten wir uns ja vorgenommen, die Insel zu umrunden, aber nachdem wir durch den "Garten" gegangen sind und am anderen Ende waren, hatte sich das dann wohl erledigt! Abends waren wir nur am Strand, nein nicht in der Haengematte, sondern diesmal auf Liegen :-D

8.Nov.: Letzter Tag auf den Yasawas Aber ein Ausflug steht an: zu Moriki Island, der Insel wo Castaway mit Tom Hanks gedreht wurde. Wohl einer der schoensten Plaetze an denen ich je war. Da strandet man schon mal gerne. Das ganze war ein Segeltrip, mit hohem Wellengang, Essen und Trinken inklusive und wirklich das passende Hightliht zum Abschluss meines Fidji-Aufenthaltes. Abends gings dann zusammen mit Nick und ein paar anderen, die uns auf dem Weg begleitet haben ins Nadi Bay Hotel zurueck, wo erstmal eine Dusche genommen wurde und dann gings nach kurz zu Marie in ein anderes Hostel einen kurzen Besuch abstatten und austauschen ueber die letzten Wochen und dann schlafen.

9.Nov.: 5.45Uhr- Aufstehen! Eigentlich steht heute nur mein Flug nach Sydney an... d.h. wohl Goodbye Fidji! Aber ich werde wohl hoffentlich wiederkommen. Der Flug ist dann auch reibungslos verlaufen und jetzt sitze ich hier im Hostel, bevor ich dann morgen wieder zum Airport duese, um nach Neuseeland zu fliegen.

Also zusammenfassend: Es war eine sehr schoene und tolle Zeit, nicht zuletzt meinem Mitreisenden, Nick, zu verdanken. Also falls du das lesen solltest, DANKE :-*

9.11.09 10:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen